Logistik 4.0 in der
Smart City mit Infinimesh

Welches Potenzial hat das Internet der Dinge (IoT) mit Künstlicher Intelligenz (KI) in der Baubranche?
Die Digitalisierung revolutioniert nicht nur die E-Commerce-Branche: In der Industrie 4.0 werden viele Geschäftsmodelle vollkommen erneuert: Das herkömmliche „Push-Prinzip“ bei dem Waren vom Produktionsstandort zum Bestimmungsort verschiedene Zwischenlager und Distributionszentren durchlaufen werden von effizienteren Modellen abgelöst. Innerhalb von 24 Stunden von der Bestellung zum Kunden lautet das Prinzip: Die nachfragegetriebene Fertigung verläuft nach dem „Pull-Prinzip“ und wird zukünftig die üblichen „Supply-Chain“-Konzepte ablösen. Also wird weniger auf Lager produziert – die schnelle Direktlieferung innerhalb von einem Tag ist die Zukunft.

Logistik und Transport sowie die Elektrifizierung steckt noch in den Kinderschuhen. Dabei ist besonders die „letzte Meile“ im Fokus – quasi der Flaschenhals der internationalen Kommunikation: So wird der Transport bis zur Haustür des Kunden als 🚲„letzte Meile“ bezeichnet. Elementar wichtig ist die Konsolidierung, die durch #SAAS -Lösungen (Software as a Service) unterstützt wird, um das Liefervolumen für ein bestimmtes Stadtgebiet zu bündeln und die Transportkapazität zu optimieren.

Sicherheitslücken sind die Schwachstellen
Sicherheitslücken und Schwachstellen in Open-Source-Plattformen sind ein großes Risiko: „Unsere Open-Source-Plattform Infinimesh ist die erste Cloud native, skalierbare IoT-Plattform, die 100-prozentige DSGVO-Konformität garantiert“, so Geschäftsführer Alexander Alten-Lorenz. „Darüber hinaus garantiert Infinimesh die Portierbarkeit von IoT-Daten zwischen verschiedenen Plattformen und sichert vor den klassischen Lock-In-Effekten der aktuellen Branche“. Die einfach zu konfigurierende Plug-and-play-Infrastruktur von Infinimesh bietet für die Sensorik eine Vielzahl von Lösungen für den Datenverkehr.

Die Zukunft ist da: Das Internet der Dinge (IoT) wächst rasend schnell und generiert immer mehr unterschiedliche Daten. Künstliche Intelligenz (KI) erlaubt, zusätzliche Einblicke in gesammelte IoT-Daten zu gewinnen, die sonst verloren gehen würden. Das Internet der Dinge ist bereits heute Grundlage für viele neue Geschäftsmodelle und innovative und zukunftsweisende Projekte. Schon jetzt ist klar, was zukünftig an Anwendungen im Bereich „Logistik 4.0″ möglich sein wird. Unzählige Prozesse in Industrie, Handel und Transport werden sich verändern und zu einem besseren Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Aspekten des Lebens führen.