Logistik 4.0 in der
Smart City mit Infinimesh

Welches Potenzial hat das Internet der Dinge (IoT) mit KĂŒnstlicher Intelligenz (KI) in der Baubranche?

Die Digitalisierung revolutioniert nicht nur die E-Commerce-Branche: In der Industrie 4.0 werden viele GeschĂ€ftsmodelle vollkommen erneuert: Das herkömmliche „Push-Prinzip“ bei dem Waren vom Produktionsstandort zum Bestimmungsort verschiedene Zwischenlager und Distributionszentren durchlaufen werden von effizienteren Modellen abgelöst. Innerhalb von 24 Stunden von der Bestellung zum Kunden lautet das Prinzip: Die nachfragegetriebene Fertigung verlĂ€uft nach dem „Pull-Prinzip“ und wird zukĂŒnftig die ĂŒblichen „Supply-Chain“-Konzepte ablösen. Also wird weniger auf Lager produziert – die schnelle Direktlieferung innerhalb von einem Tag ist die Zukunft.

Logistik und Transport sowie die Elektrifizierung steckt noch in den Kinderschuhen. Dabei ist besonders die „letzte Meile“ im Fokus – quasi der Flaschenhals der internationalen Kommunikation: So wird der Transport bis zur HaustĂŒr des Kunden als đŸšČ„letzte Meile“ bezeichnet. Elementar wichtig ist die Konsolidierung, die durch #SAAS -Lösungen (Software as a Service) unterstĂŒtzt wird, um das Liefervolumen fĂŒr ein bestimmtes Stadtgebiet zu bĂŒndeln und die TransportkapazitĂ€t zu optimieren.

SicherheitslĂŒcken sind die Schwachstellen
SicherheitslĂŒcken und Schwachstellen in Open-Source-Plattformen sind ein großes Risiko: „Unsere Open-Source-Plattform Infinimesh ist die erste Cloud native, skalierbare IoT-Plattform, die 100-prozentige DSGVO-KonformitĂ€t garantiert“, so GeschĂ€ftsfĂŒhrer Alexander Alten-Lorenz. „DarĂŒber hinaus garantiert Infinimesh die Portierbarkeit von IoT-Daten zwischen verschiedenen Plattformen und sichert vor den klassischen Lock-In-Effekten der aktuellen Branche“. Die einfach zu konfigurierende Plug-and-play-Infrastruktur von Infinimesh bietet fĂŒr die Sensorik eine Vielzahl von Lösungen fĂŒr den Datenverkehr.

Die Zukunft ist da: Das Internet der Dinge (IoT) wĂ€chst rasend schnell und generiert immer mehr unterschiedliche Daten. KĂŒnstliche Intelligenz (KI) erlaubt, zusĂ€tzliche Einblicke in gesammelte IoT-Daten zu gewinnen, die sonst verloren gehen wĂŒrden. Das Internet der Dinge ist bereits heute Grundlage fĂŒr viele neue GeschĂ€ftsmodelle und innovative und zukunftsweisende Projekte. Schon jetzt ist klar, was zukĂŒnftig an Anwendungen im Bereich „Logistik 4.0″ möglich sein wird. UnzĂ€hlige Prozesse in Industrie, Handel und Transport werden sich verĂ€ndern und zu einem besseren Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Aspekten des Lebens fĂŒhren.